Neuheit 2006  JCB Fastrac

Ein neues Jahr, und wieder viele interessante Neuheiten bei der Firma BRUDER ......

Um den Fuhrpark ein wenig mehr zur Landwirtschaft zu erweitern (und weil ich mir jede Menge Geländegängigkeit erhoffe) habe ich mich für den Fastrac entschieden. Auch wenn das Original keine Allradlenkung hat, beim Modell bleibt sie. Ein größerer Lenkeinschlag läßt sich nur mit aufwändigen Veränderungen erreichen, und mit nur einer gelenkten Achse wird der Wendekreis zu groß. Außerdem vereinfacht sich der Bau, es müssen zwar immer noch zwei Achsen gebaut werden, aber die sind ja identisch ;-)

So kommt der Fastrc aus dem Karton:

 ganz neu.jpg (50890 Byte)

Das Zerlegen ist nicht ganz einfach, leider liefert BRUDER dafür auch keine Tipps, man muß die Verbindungsstellen selber suchen. Folgendes Vorgehen hat sich (im Nachhinein) als zweckmäßig erwiesen:

-Motorhaube abnehmen,

-Räder abziehen,

-Führerhaus kräftig nach oben ziehen und 4 Laschen (Fenstermaterial) durchschneiden (scharfes, stabiles Messer) anders kommt man nicht ran!!

-Heckablage mit Kotflügeln entfernen (4 Laschen)

-Chassis teilen (Laschen auch unter den Achsen)

-Seitenteile abnehmen

 

Das Chassis sollte ursprünglich unten geöffnet und mit einer Platte wieder verschlossen werden, aber nun  werde ich  wohl den Zugang zur Technik an den Seiten realisieren, die Unterseite ist zu "zerklüftet" studie_2.jpg (27802 Byte)

 platz gemacht.jpg (38459 Byte)

So könnten die Antriebsmotoren untergebracht werden, wenn das mit den noch zu konstruierenden Achsen zusammenpasst

studie_1.jpg (44199 Byte)

In den Seiten finden Akkus und Elektronik Platz, Unter der hinteren "Ladefläche" und in der Motoratrappe (oder vor der Vorderachse) ist Platz für Lenkservos und hoffentlich auch für die Antriebe der Kraftheber. Irgendwo findet sich vielleicht auch noch Platz für die Antriebe für einen Frontlader .......

Nach langem Probieren und Feilen sind nun endlich zwei angetriebene, gelenkte Achsen eingebaut !!

Eine Bodenplatte ist nun doch unerläßlich, es sind ja fast nur noch Löcher zu sehen ....

achsen drin.jpg (40366 Byte)

aber hier noch ein paar Bilder über die Entstehung:

einzelteile.jpg (24644 Byte)

Achsschenkel, Achsen und Knochen  ----> KYOSHO

Kugellager, Lagerböcke und Kegelräder ----> Conrad

Aluvierkant (Achskörper) und Messing ----> Baumarkt

außerdem noch diverse Messingrohrstücken aus der "Bastelkiste" (bzw Conrad / Baumarkt)

zusammengebaut sieht das dann so aus:

fast fertig.JPG (24691 Byte)

Die kleinen Lagerböcke wurden soweit abgesägt / gefeilt, bis sie in das Vierkanrohr passten. Darin ist eine Welle aus 4er Messingrohr gelagert, in die an beiden Enden ein Stück der Knochenwelle eingelötet wurde. Das Eingangskegelrad wurde durch diverse Rohrstücke (die übereinander geschoben und verlötet wurden) an das Kugellager und die Welle des RB 35 angepasst. Der Lagerbock vom großen Lager wurde auf das Vierkantrohr geschraubt. Der Motor ist unterdessen ein RB 35 geworden, der Vorhandene auf dem oberen Bil war leider zu schnell (und auch etwas größer). Eingebaut wird das Ganze mit einem Motorhalter aus 10 mm PVC (es geht auch jedes andere Material, PVC war gerade greifbar), der auch  gleich die beiden Gehäusehälften zusammenhält. Das Lager der Eingangswelle an der Achse habe ich so groß gewählt, weil es gleichzeitig das Pendellager für die Achse ist. auf der gegenüberliegenden Seite kommt noch eine Senkschraube von innen ins Achsrohr, zur Befestigung des zweiten Pendellagers .

einbau.JPG (39091 Byte)

über der Achse dient ein weiteres Stück PVC als Servohalter. Die Lenkung ist so natürlich nicht optimal angelenkt, das Pendeln der Achse führt zu kleinen Lenkausschlägen, aber bei den zu erwartenden Geschwindigkeiten denke ich, daß es tolerierbar ist.

Die hier gezeigten Achsen haben sich als nicht robust genug gezeigt, der Fastrac liegt vorerst in der letzen Ecke der Werkstatt und wartet auf neue Ideen . . . .

 

: