Umbau oder zweiter Aufbau der  FEUERWEHR  

Am Konzept wurde wenig verändert, es galt haupsächlich, die gefundene Konstruktion zu optimieren. Zuerst wurde der Wassertank so groß wie möglich geplant, der Rahmen muß sich dieser Forderung anpassen und wird deshalb tiefergelegt (nach unten gekröpft). Motor, Getriebe und Lenkservo finden unter der "Hütte" Platz, der Empfänger und der Fahrtregler unter den Sitzen. Der Akku ist mit 10 x NiMH 1500 mAh zwar etwas knapp, aber wir wollen mal nicht hoffen, daß Dauereinsätze nötig werden. So passt er wenigstens ins Fahrerhaus, ohne die Inneneinrichtung zu verändern. Der Multiswitch und der Steller für die Wasserpumpe (Miniregler nach Conrad für nur eine Drehrichtung) finden in der Pumpenatrappe Platz.

tatue_11.jpg (20350 Byte)

tatue_12.jpg (23724 Byte)

tatue_13.jpg (20566 Byte)

tatue_14.jpg (24494 Byte)

tatue_15.jpg (21831 Byte)

tatue_16.jpg (21840 Byte)

tatue_17.jpg (38428 Byte)

Die 2. Achse ist hier wieder nur Atrappe, zugunsten eines großen Wassertanks. Die Längslenker werden durch kleine Federn leicht nach unten gedrückt, da sonst die Räder hoppeln.

 

 

tatue_30.jpg (24081 Byte)

Die angedeuteten Riffelbleche wurden mit Revell-Farbe hervorgehoben, das Seil wird vielleicht mal gegen ein Echtes ersetzt.

.