Servoelektronik mit Power

Beim Radlader benötigte ich eine Servoelektronik für den Hubmotor (12V). Da der Miniatur-Fahrtregler von Conrad auf einem Servoschaltkreis aufbaut habe ich ihn kurzerhand verwendet. Leider ist der Totbereich (neutrale Zone) zu groß. Durch Änderung weniger Bauelemente läßt sich das beheben. Die Schaltung der Servoelektronik (ebenfalls Conrad) zeigt, welche Werte geändert werden müssen.

Umgekehrt geht es natürlich auch ! Wenn man in der Servoelektronik die Bauelemente entsprechend der Fahrtreglerschaltung ändert, hat man einen Minifahrtregler!

Wenn das hier nicht so richtig zu erkennen ist, dann kann man sich die Schaltungen auch bei Conrad oder hier herunterladen.

Servoelektronik:

Fahrtregler (-Steller):

-R4 und P2 ersetzen durch 220 kOhm (oder einstellbar lassen- Dämpfung)

-R7 verringern auf 1,5 kOhm; -C4 verringern auf 0,1 µF (Totbereich)

Die rot eingezeichneten Widerstände (1...10 kOhm) verhindern ein Heißwerden der Endstufentransistoren, indem der gerade nicht aktive Brückenzweig an seiner Basis auf Masse "gezwungen" wird. Diesen Tipp habe ich aus den Weiten des WWW, und seitdem ist mir keine Endstufe mehr "abgeraucht". Der Wert ist unkritisch (ich habe 1kOhm drin).